Organizational Excellence für Software Betriebssystem bei einem Automobil-OEM

Software_Betriebssystem_Automotive.

„Mit Unterstützung der 3DSE ist es gelungen, die stark vernetzten Themen und Abhängigkeiten zu strukturieren und ein stimmiges Gesamtbild, unter der Berücksichtigung verschiedenster Perspektiven, zu erzeugen. Organisationsstrukturen, Prozesse und Change Initiativen konnten durch das Projekt OrgExcellence@OS maßgeblich verbessert werden, sodass der Bereich Softwareprojekte zukünftig reibungsloser und effizienter im Zusammenspiel mit den klassischen Unternehmensstrukturen durchgeführt werden können.“

Mitarbeiter

Automobil-OEM

Organizational Excellence für Software Betriebssystem bei einem Automobil-OEM

Die aktuellen und zukünftigen Mobilitätsbedürfnisse ändern sich stetig. Elektrifizierung, Digitalisierung und Automatisierung verändern das Fahrzeug grundlegend. Somit ist Software zum zentralen Gestaltungselement geworden und bestimmt, wie Kund:Innen ihr Auto in Zukunft erleben werden. Ein führender Software- und Technologiebereich eines Automotive OEMs hat sich um Ziel gesetzt, mit seiner Software-Plattform die Softwarekompetenz mehrerer Bereiche und Projekte unternehmensübergreifend zu bündeln. Durch den zentralen Software-Bereich wird das zentrale und strategisch wichtige Gestaltungselement Software kontinuierlich ausgebaut. Innerhalb dieses Bereichs sollten die Abläufe und Strukturen für die Entwicklung des Operating Systems zukunftsfähig aufgestellt werden.

Um Softwarekompetenz im Fahrzeug langfristig sicherzustellen, hat der Bereich Operating System drei konkrete, strategische Zielsetzungen definiert:

  1. Die nahtlose Integration der Software in die Hardware.
  2. Die Sicherstellung kontinuierlicher Updates im Fahrzeug.
  3. Die Entwicklung neuer Applikationen & Services auf Basis all in-vehicle data.

Diese Zielsetzungen stehen jedoch im Spannungsfeld zwischen regulatorischen Anforderungen (z.B. die Einhaltung von A-Spice, UNECE CSMS) und der enormen Komplexität, welche durch die steigende Anzahl von Funktionalitäten und interner Kunden, sowie externen Stakeholdern stetig wächst.

Das Projekt OrgExcellence@OS wurde gemeinsam mit einem Team von 3DSE aufgesetzt und begleitet, um sich organisatorisch und prozessual neu aufzustellen und damit die genannten Herausforderungen zu bewältigen. Dabei wurden zwei wesentliche Stellhebel identifiziert, welche den langfristigen Erfolg von Operating System sicherstellen:

  1. Optimierung der agilen Ablauforganisation mit Fokus auf der Strukturierung der Agilen Release Trains.
  2. Ausgestaltung eines strukturierten Zusammenarbeitsmodells für die zukünftige Software-Architektur auf Basis von Systems Engineering.

Die Optimierung der agilen Ablauforganisation startete mit der Definition strategischer Anforderungen und Designkriterien. Dieser Rahmen stellte eine zielgerichtete Erarbeitung der zukünftigen Struktur der Agilen Release Trains sicher und schuf Orientierung bei der Bewertung verschiedener Organisations-Varianten. Nach Identifikation der geeignetsten Organisationsstruktur wurde das Zielbild detailliert. Zur Sicherstellung der Lieferfähigkeit des Bereichs Operating System während der Transformation, wurde ein Stufen-Ansatz ausgearbeitet, um die Organisation iterativ in den Zielzustand zu überführen.

Parallel wurde ein Zusammenarbeitsmodell  für die zukünftige Software-Architektur auf Basis von Systems Engineering erarbeitet, welches die hochdynamische Zusammenarbeit mit internen Kunden strukturiert. Klare Zuständigkeiten, Transparenz zu organisatorischen Abhängigkeiten und Vorgehensschritten in Form einer Projektstruktur und die Beschreibung eindeutiger Systems Engineering Lieferergebnissen / Artefakte je Entwicklungsebene und Zeitlichkeit reduzierten Komplexität und erhöhten die Geschwindigkeit in der Zusammenarbeit.

Solution Train Setup